Objektbau | Holz Automation | Infos

Verwaltungsgebäude und Fertigungshalle

Der Backnanger Sondermaschinenbauer „Holz Automation“ ist als Familienunternehmen ein typischer Vertreter der Zunft „Hidden Champions“. Mit schwäbischem Innovations- und Tüftlergeist werden individuelle Lösungen für internationale Konzerne und den Mittelstand entwickelt.

Die Bauaufgabe bestand in der Erweiterung des bestehenden Unternehmens um ca. 2.000 m² Büro- und Produktionsfläche. Um effiziente Fertigungsabläufe zu gewährleisten sollte der Bestand mit dem Neubau verbunden sein. Im Zuge dessen war eines der Entwurfsziele, das Unternehmen weithin sichtbar zu machen. Aufgrund der bestehenden Randlage in einem Gewerbegebiet entstand die Idee des dreieinhalbstöckigen, dunkelgrauen „Turmes“, der schon von der ca. 500 m entfernten Hauptstraße sichtbar ist.

Aus den Planungszielen, eine adäquate Repräsentanz nach außen zu erreichen, attraktive Arbeitsplätze für Mitarbeiter zu schaffen und sowohl Ihren Zusammenhalt als auch Ihre Zusammenarbeit zu stärken ergab sich eine klare und effiziente Grundstruktur des Gebäudes:

Die Produktionshalle:

Sie lässt sich durch einen variablen Fertigungsaufbau und -ablauf an die sich stetig wandelnden Anforderungen, denen ein Sondermaschinenbauer unterliegt, anpassen. Über ein Brückenelement wurde die neue Halle mit der bestehenden Halle verknüpft. Die Fuge zwischen den Hallen wurde als grüne Pausenzone mit Sitzplätzen gestaltet.

Der Turm:

Er stellt nicht nur einen markanten Blickpunkt dar, sondern sichert gleichzeitig im Inneren die zentrale Erschließung des Gebäudes über alle drei Ebenen. Von der Eingangsebene aus, wo sich der Empfang für Besucher befindet, hat man einen freien Blick bis ganz nach oben. Dort befindet sich ein riesiges Oberlicht, welches alle drei Ebenen erhellt. Jede dieser Ebenen ist mit einem großzügigen, lichtdurchfluteten Foyer ausgestattet.

Der Büroriegel:

Er enthält attraktive und großzügige Arbeitsplätze als Erfolgsfaktor im Wettbewerb um kompetente Mitarbeiter. Die Entwicklungsingenieure sind über ein Sichtfenster von Ihren Büros in die Produktionshalle direkt mit dem Geschehen in der Fertigung verbunden. Das verglaste Attikageschoss mit großer Dachterrasse fungiert als Kundenzone und ist sowohl für interne als auch externe Events nutzbar. Mit dem Weitblick in die Natur eignet sich dieser Bereich als „Think Tank“.

Das gesamte Gebäude ist als Niedrigenergiegebäude konzipiert. Das nach Süden orientierte Dach der Fertigungshalle ist großflächig mit einer Photovoltaikanlage bestückt. Die gesamte Haustechnik wird über ein zentrales Bussystem mittels Touch-Panels gesteuert. Es verbindet elektrische Anlagen und Geräte, z.B. Leuchten, Klimaanlage, Heizung oder automatische Jalousien zu einem vernetzten System. 

Mit diesem Projekt entstand ein hochtechnisiertes und dennoch energiesparendes und somit ressourcenschonendes Gebäude, als Beitrag zum zunehmend im Vordergrund stehenden Klimaschutz.